Liebe Pfadfinder:innen,

am Wochenende vom 12. bis 14.03.2021 fand die jährliche Landesversammlung des VCP Land Niedersachen statt – dieses Jahr erstmals digital! Über Zoom und OpenSlides haben sich über 100 Delegierte und Gäste getroffen und mit nur wenigen technischen Schwierigkeiten zu Beginn produktiv getagt und viel diskutiert. Das ausführliche Protokoll wird in einigen Wochen auch auf der Homepage zu finden sein, aber hier bekommt ihr schon einmal die Ergebnisse der Wahlen und Abstimmungen. Wir freuen uns sehr Carolin Meyer und Malte Grünig als neue Mitglieder der Landesleitung willkommen zu heißen und bedanken uns herzlichst bei karosch und Amelie! Es gibt ab jetzt die AG Mosaik, die sich mit dem Thema „Vielfalt“ beschäftigen wird und die Landesordnung wird auf Barrierefreiheit geprüft. Die Teilnahme an friedlichen Demonstrationen mit Hemd und Halstuch wird unterstützt, die Fahrtkostenordnung überarbeitet und wahrscheinlich können wir uns 2024 auf ein Jubiläumslager freuen!

Danke an euch alle, dass ihr so gut bei der LV mitdiskutiert und generell durchgehalten habt!

Liebe Grüße und Gut Pfad
Euer LVV
Amy, Finn und Fridi

Ihr habt von der LV immer noch nicht genug? Dann hört doch bei unserer Service-Podcastfolge zur Landesversammlung rein.

Ergebnisse:

TOP D: Anträge

Antrag D1: Hemd und Halstuch auf Demonstrationen
Antrag der Landesleitung an die Landesversammlung 2021 des VCP Land Niedersachsen.

Antragstext:
Die Landesversammlung möge beschließen:
Die Landesversammlung des VCP Land Niedersachsen unterstützt es, wenn VCPer*innen mit Hemd und Halstuch an friedlichen Demonstrationen teilnehmen, deren Zwecke im Einklang mit Aufgabe und Ziel stehen.

Begründung:
Im vergangenen Jahr gab es im Verband mehrfach Diskussionen, ob es angemessen ist als VCPer*innen an politischen Demonstrationen teilzunehmen und sich dabei durch das Tragen von Hemd und Halstuch erkennbar zu machen.
In Aufgabe und Ziel (vcp.de/service/dokumente) heißt es: „Der Verband geht davon aus, dass seine Arbeit notwendig von politischer Bedeutung ist und politische Folgen hat. Im Blick auf die gesellschaftliche Situation sieht der Verband seine Aufgabe darin, durch Förderung von Demokratisierung und Mitbestimmung einen Beitrag zu leisten zur Veränderung der Lebensbedingungen Aller mit dem Ziel sozialer Gerechtigkeit. Er will helfen, Kindern und Jugendlichen soziale, ökologische und politische Zusammenhänge bewusst zu machen, und sie dazu anregen und befähigen, ihre Interessen in Solidarität mit anderen zu vertreten.“ Die Teilnahme an friedlichen Demonstrationen ist eine legitime, anerkannte und wirksame Form der politischen Meinungsäußerung und Interessenvertretung. Das nach außen erkennbarem Auftreten als Pfadfinder*innen auf einer solchen Demonstration kann daher nach unserem Verständnis unproblematisch Teil unserer verbandlichen Aktivitäten sein.
Der Zweck der Demonstration muss dabei im Einklang mit unserem verbandlichen Selbstverständnis stehen, dass sich ebenfalls aus Aufgabe und Ziel sowie aus der gelebten pfadfinderischen Identität ergibt. Ob dies so ist, kann und sollte nicht von einer übergeordneten Ebene (Bund, Land etc.) im Einzelfall vorgegeben werden. Jedes einzelne Mitglied ist dazu berechtigt und dafür verantwortlich, die Übereinstimmung von Demonstrationszweck und Verbandsidentität im konkreten Fall zu überprüfen und bewerten, sich im Zweifelsfall zu informieren und mit anderen Mitgliedern auszutauschen. Den Leitungen der jeweiligen Gruppierung fällt dabei die Aufgabe zu, diese Meinungsbildung altersgerecht zu begleiten und zu unterstützen. Mit dem vorgeschlagenen Beschluss der Landesversammlung sollen die Mitglieder des VCP Niedersachsen ermutigt werden, sich engagiert mit der eigenen Rolle als Pfadfinder*innen in der Gesellschaft auseinander zu setzen und ihre Interessen in Solidarität mit Anderen auch durch die Teilnahme an friedlichen Demonstrationen sichtbar nach außen zu vertreten.
Der Antrag D1 wurde mit 80 Ja, 1 Nein und 12 Enthaltungen angenommen.

Antrag D2: Überprüfung der Landesordnung auf Barrierefreiheit
Antrag der Landesleitung an die Landesversammlung 2021 des VCP Land Niedersachsen.

Antragstext:
Die Landesversammlung möge beschließen:
Die Landesordnung des VCP Land Niedersachsen soll auf ihre Barrierefreiheit geprüft werden. Auf der Landesversammlung 2022 soll über das Ergebnis berichtet werden. Ein erster Vorschlag zur Ergänzung der Ordnung soll dann vorgelegt werden.

Begründung:
Als offener Verband, begegnen wir unserer Umwelt. Wir repräsentieren und leben unsere Werte in Anlehnung an „Aufgabe und Ziel“. An welchen Eckpfeilern unserer Arbeit, unseres Ehrenamts,
unserer Leidenschaft können wir den Zugang zu unseren Werten öffnen und vereinfachen? Kurz:
Barrierefreier gestalten! Unsere Landesordnung, als grundlegendes Dokument unserer Arbeit, soll
den Anfang in Richtung Barrierefreiheit unternehmen. Als Beispiel: Die Landesordnung ist in
einem wissenschaftlichen, juristischen Schreibstil verfasst, eine zusätzliche Schriftform in „Leichter
Sprache“ gewährleistet, dass das Verstehen und Arbeiten mit der Landesordnung für alle Mitglieder
erleichtert wird. 
Der geänderte Antrag D2 wurde mit 92 Ja, 0 Nein und 1 Enthaltung angenommen

Antrag D3: Satzungsänderung – Umsetzung des Genderdoppelpunktes
Antrag der Landesleitung an die Landesversammlung 2021 des VCP Land Niedersachsen.

Antragstext:
Die Landesversammlung möge beschließen:
Die Landesordnung wird an allen einschlägigen Stellen geändert und an die Genderschreibweise des Genderdoppelpunktes („:“) angepasst.

Begründung:
Der VCP Land Niedersachsen versteht sich als offener und demokratischer Verband. Die Umsetzung und Anwendung des Genderdoppelpunktes, setzt ein deutliches Signal und repräsentiert
unser Arbeitsverständnis. Der Aspekt der „Vielfalt“, wird aufgegriffen und in der Schriftsprache
umgesetzt. Zusätzlich gewährleistet der Genderdoppelpunkt, dass die Landesordnung des VCP
Land Niedersachsen barrierefreier in ihrer Lesart für Menschen und Mitglieder mit einer
Beeinträchtigung im Sehvermögen wird.
Der Antrag wurde zurückgezogen, da noch keine ausgereifte geänderte Version der Satzung vorbereitet war, über die abgestimmt werden kann.

Antrag D4: Streichung Fahrtkostenzuschuss PKW
Antrag des Bezirk Bremen an die Landesversammlung 2021 des VCP Land Niedersachsen.

Antragstext:
Die Landesversammlung möge beschließen, dass die Landesleitung in Kooperation mit dem e.V.-Vorstand eine AG einsetzt, die sich mit dem Thema befasst, wie die Fahrtkostenordnung zukunftsorientierter (Fahrgemeinschaft, E-Auto, deutliche längere Anreise mit ÖPNV, Personen mit Einschränkungen) geändert werden kann, mit dem Ziel, dass der Fahrkostenzuschuss für (konventionelle) PKW zu Landesveranstaltungen in naher Zukunft entfällt.
Über die Möglichkeit einer schriftlichen Begründung bei PKW Nutzung kann nachgedacht werden.

Begründung:
Im Rahmen der letzten Landesversammlung wurde viel über Nachhaltigkeit und Umweltschutz diskutiert. Der Bezirk Bremen sieht im Wegfall der Fahrtkostenzuschüsse für PKW nur die konsequente Fortführung des Gedankens. Die Teilnahme des VCP an FFF und anderen Veranstaltungen zum Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz verdeutlicht die Haltung des Verbands, die wir auch aktiv ausüben sollten. Auch ist der Umweltschutz Teil unserer pfadfinderischen Tradition.
Die pauschale Erstattung setzt zudem einen falschen Anreiz, da hier die tatsächlichen Kosten variieren und zum Teil überkompensiert werden. Es besteht zudem weiterhin eine umweltfreundlichere Beförderungsmöglichkeit, die auch weiter finanziert werden soll, in Form des ÖPNV. 
Eine Besserstellung des ÖPNV setzt hier das bessere Signal und macht den Verband aus unserer Sicht zu einem Vorreiter und Vorbild bei der Umsetzung in Hinblick auf Klima- und Umweltschutz. Ausnahmen für diese Regelung, z.B. für Materialtransporte und Menschen mit Behinderung sind weiterhin denkbar.
Der geänderte Antrag D4 wurde mit 57 Ja, 33 Nein und 6 Enthaltungen angenommen

Antrag D5: Fahrtenkultur
Initiativantrag an die Landesversammlung 2020 des VCP Land Niedersachsen, der auf 2021 vertagt wurde.

Antragstext:
Die Landesversammlung möge beschließen, dass für alle zukünftigen Landesversammlungen des VCP Land Niedersachsen alle Delegierten im Vorhinein ein Foto von einer Fahrt, die sie im vergangenen Jahr unternommen haben, zur Verfügung stellen, das dann ausgehangen wird.

Begründung:
Bei einer Gremiensitzung wie zum Beispiel einer Landesversammlung fällt es häufig schwer, den Sinn für unsere gelebte Pfadfinder:innenkultur, insbesondere die Fahrtenkultur, im Blick zu behalten. Ein öffentlicher Aushang von Erinnerungen an diese hilft, sich bewusst zu machen, wofür wir dort sind und kann auch in den Pausen als Gesprächsstoff dienen. Mit dem vorgeschlagenen Beschluss der Landesversammlung sollen die Mitglieder des VCP Niedersachsen ermutigt werden, sich engagiert mit der eigenen Rolle als Pfadfinder*innen in der Gesellschaft auseinander zu setzen und ihre Interessen in Solidarität mit anderen auch durch die Teilnahme an friedlichen Demonstrationen sichtbar nach außen zu vertreten.
GO Antrag auf Nichtbefassung von den ursprünglichen Antragssteller:innen
Der GO-Antrag wurde mit 64 Ja, 9 Nein und 21 Enthaltungen angenommen

Initiativantrag: Vielfalt im VCP Land Niedersachen
Initiativantrag an die Landesversammlung 2021 des VCP Land Niedersachsen.

Antragstext:
Die Landesversammlung möge beschließen, dass sich eine Arbeitsgruppe zum Thema ‘Vielfalt‘ im VCP Land Niedersachsen’ gründet. Die Arbeitsgruppe soll ‚AG Mosaik‘ heißen und aus mindestens drei Mitgliedern der Bezirke, sowie einem Mitglied der erweiterten Landesleitung bestehen. Eine Begleitung durch eine:n Bildungsreferent:in ist ebenfalls vorgesehen.

Begründung:
Unsere Gesellschaft ist vielfältig, das Ziel offen zu sein und Teilhabe zu ermöglichen soll sich auch in unserem Landesverband verfestigen. Die ‚AG Mosaik‘ soll diese Ziele forcieren. Themen wie ‚queere Jugendarbeit‘, ‚Diversität‘, ‚Barrierefreiheit‘ und ‚soziale Ungleichheit‘ sollen in der AG aufgegriffen und koordiniert werden. In unserem Bundesverband wird sich bereits eingehend mit diesen Themen beschäftigt, die Aufgabe der AG wird als eine Schnitt- und Kommunikationsstelle funktionieren.
Der Initiativantrag „Vielfalt im VCP Land Niedersachen“ wurde mit 89 Ja, 0 Nein und 7 Enthaltungen angenommen

Initiativantrag: Jubiläumslager 2024
Initiativantrag an die Landesversammlung 2021 des VCP Land Niedersachsen.

Antragstext:
Der Landesrat wird beauftragt, zu erörtern inwieweit im Jahr 2024 das VCP Land Niedersachsen anlässlich seines 50. Jubiläums ein Landeslager über Pfingsten veranstalten kann. Hierbei werden die Interessen der einzelnen Bezirke ebenso berücksichtigt wie eine mögliche Einladung der Mitglieder des rdp. 
Bei positiver Beurteilung stellt der Landesrat einen entsprechenden Antrag zur Durchführung eines Jubiläumslagers zur Landesversammlung 2022.

Begründung:
50 Jahre VCP Land Niedersachsen! Das ist eine Hausnummer und soll gebührend gefeiert werden. Da dieses Jubiläum genau in den Landeslagerrhythmus (2024) fällt, würden wir gerne ein großes Jubiläumslager ausrichten. Dieses soll aber nicht wie gewohnt in den Sommerferien stattfinden, sondern über Pfingsten.
Uns ist bewusst, dass gerade über Pfingsten Gruppen, Stämme und Bezirke eigene Pfingstlager veranstalten. Doch möchten wir damit erreichen, dass noch mehr Stämme und Gruppen an diesem Lager teilnehmen, als sonst bei Sommerlandeslagern üblich. Wir wünschen uns, auch durch diesen langen Vorlauf, dass alle Bezirke, Stämme und Gruppen aus dem VCP Land Niedersachsen über Pfingsten gemeinsam dieses besondere Jubiläum feiern.
Wir möchten zu diesem Lager auch die anderen Ringverbände aus Niedersachsen einladen und mit ihnen gemeinsam Pfingsten dieses Jubiläum feiern.
Die Planung obliegt dabei dem VCP Land Niedersachsen. Eine Lagerleitung um Gesa Hanko, Marvin Laesecke und Jannes Rosenberg (rosi) findet sich im kommenden Jahr und wird auf einem der nächsten Landesräte bestätigt.
Liebe Grüße und Gut Pfad 😊
Gesa, Marvin und rosi
Der geändert Initiativantrag „Jubiläumslager 2024“ wurde mit 91 Ja, 0 Nein und 5 Enthaltungen angenommen

TOP E: Wahlen

Wahl der Delegierten zur Bundesversammlung 2020
Noch gewählt sind:

  • Jannes Rosenberg
  • Felix Fontana
  • Christoph Dröse
  • Carolin Waschkies
  • Ronja Köpke
  • Marvin Laesecke

Für 2 Jahre gewählt wurden:

  • Lennart Leiste
  • Friederike Wenz
  • Johanna Stahlmann
  • Gesa Hanko
  • Carolin Meyer
  • Lia Geßner

Ersatzdelegierte (mit absteigender Stimmzahl):

  • Anna-Lena Tuttas
  • Jerrit Scheunemann
  • Svenja Krampitz
  • Annika Heuer
  • Amy Justen
  • Thomas Haeckel
  • Franziska Fritz

Wahl des Landesversammlungsvorstandes
Gewählt wurden:

  • Friederike Wenz
  • Finn Bendrien
  • Amy Justen

Wahl der Landesleitung
Noch gewählt sind:

  • Lennart Leiste
  • Johanna Stahlmann
  • Karolin Waschkies (zurückgetreten)

Gewählt wurden:

 

Hinterlasse einen Kommentar