• 28. August 2019

World Scout Jamboree – Weltpfadfinder*innentreffen, DAS once-in-a-lifetime Event für uns Pfadfinder*innen. Und auch dieses Jahr stürzten sich wieder 1300 deutsche Pfadfinder*innen der rdp-Verbände in dieses große Abenteuer, darunter natürlich auch ganz viele Niedersachsen. Unter dem Motto „Unlock a new World“ versammelten sich 45.000 Pfadfinder*innen auf einem riesigen Lagerplatz der amerikanischen Pfadfinder*innenbewegung in den Hügeln von West Virginia. Mit den vielfältigen Programmangeboten auf dem Platz und den Herausforderungen, die sich wärend der Vor- und Nachtouren und der Hosted Hospitality stellten, erschlossen sich tatsächlich für jede*n einzelne*n ganz neue Welten. Ob es nun der Waschbär in der Lebensmittelkiste, der Schwarzbär im Zelt oder doch das Global Development Village, der Cultural Day, das Tontauben-Schießen oder die kilometerlange Warteschlange an der Big-Zip war, eins ist sicher: Die Erlebnisse während der Reise haben einen prägenden Eindruck hinterlassen.

Es ist einfach schön und beeindruckend zugleich, wenn man mit so vielen Pfadfinder*innen aus den unterschiedlichsten Ländern dieser Welt eine erlebnisreiche Zeit verbringt. Diese ‚Kleinstadt‘ im Summit Bechtel Reserve war bevölkert mit Pfadfinder*innen aus 150 Nationen, mit Gläubigen aller großen Weltreligionen und, wie die Amerikaner feststellten, einem Anteil von 50% weiblichen Teilnehmerinnen. Wir alle haben voneinander gelernt, haben neue Freundschaften geschlossen und sind manchmal auch über neue Wege gegangen.

Martin „Kiwi“ Griwatz

Hinterlasse einen Kommentar