Deine Gruppe und Du – DGD 2020

DGD 2020

Foto: Max Herlyn

Beim diesjährigen DGD (Deine Gruppe und Du) waren wir mit 11 Teilnehmer*innen im Heinrich-Karsch-Haus in Hösseringen vom Sa, 11.10. bis Fr, 17.10.2020. Wir starteten am Samstag, wo wir Kennenlernspiele gespielt haben und Gruppenregeln festgelegt haben.

Am nächsten Tag haben wir in drei Kochgruppen das Essen für die nächsten Tage geplant und dafür Einkaufslisten geschrieben. Es gab über die Tage leckere Gerichte, wie Wraps, Pizza und Kartoffeln mit Gemüse. Danach wurden Kothen und eine Jurte aufgebaut und es gab einen Postenlauf, wo wir gelernt haben, wie man Holz und Feuer macht, Knoten bindet, Karte und Kompass verwendet, seinen Rucksack packt und im Trangia kocht. Abends gab es dann eine Lagerfeuerrunde.

Am Montag gab es vormittags etwas Theorie übers Pfadfinden und Pfadfinderregeln. Außerdem haben wir uns mit dem „C“ im VCP beschäftigt und überlegt, wie man eine Andacht gestaltet. Am Nachmittag gab es dann eine erlebnispädagogische Einheit, bei der die Gruppe ihr abgestürztes Raumschiff reparieren musste, indem sie verschiedene Aufgaben als Gruppe bewältigten. Abends gab es das Gruppenduell, wo die Teilnehmer*innen in zwei Teams gegeneinander antreten. Es gab Quizfragen, es wurden Lieder gegurgelt und eine Runde mit Schätzfragen wie „Wie viele Pfadfinder*innen gibt es weltweit?“ ¹

Dienstag ging es los zum Hajk. Eine Gruppe ging von Suderburg nach Uelzen, die andere Gruppe ging von Herrmannsburg über Faßberg nach Oberohe. Übernachtet wurde in Gemeindehäusern. Es war für alle eine aufregende Zeit und das Wetter spielte glücklicherweise auch mit. Mittwoch wurden die Gruppen dann mit Crêpes empfangen, die die Teamer*innen nach den Wünschen der Teilnehmer*innen zubereiteten. Der Rest des Tages wurde zur Entspannung genutzt, nachdem der Hajk noch etwas reflektiert wurde.

Am Donnerstag bereiteten die Teilnehmer*innen ein Abschlussfest vor. Nach dem Abendbrot begann das geplante Programm mit einer Andacht zum Thema „Freundschaft“, gefolgt von einer Nachtwanderung mit Grusel-Faktor. Zum Abschluss saßen wir alle zusammen in der Jurte am Feuer und wurden vielseitig verköstigt mit Marshmellows, Bratäpfeln, Schokobananen, Stockbrot und weiteren Snacks.

Freitag war alles schon wieder vorbei und es wurde aufgeräumt und reflektiert. Alles in allem hatten die Teilnehmer*innen viel Spaß und sind als Gruppe gut zusammengewachsen. Dieser Kurs zeigt, dass Pfadfinder und Hygiene durchaus zusammen passen, da der Kurs aufgrund von Corona natürlich auch mit einem Hygienekonzept stattfand. Beim Abendessen wurden z.B. die Ellenbogen aneinander gehalten anstatt sich die Hand zu geben. Trotzdem war der Kurs für uns ein Stück Normalität in der Pandemie und wir waren alle froh, endlich wieder tagelang nach Feuer zu riechen, endlich wieder im familienähnlichen Beisammensein die Zeit miteinander zu verbringen, endlich wieder Pfadfinden zu können.

Gesa Hanko

¹ Auflösung: 38 Mio. Kinder/Jugendliche, 58 Mio. Altpfadfinder

Hinterlasse einen Kommentar