Von Christian|Mai 30, 2017|

Was machen niedersächsische Pfadfinder im Alter von 13 bis 17 an einem Samstagmorgen? Genau im Zug sitzen und nach Flensburg fahren. Denn vom 7. April 2017 bis zum 15. April 2017 hieß es Ahoi!, Leinen los und Segel hissen an Bord des Segelschiffes Ryvar!

Unsere Reise führte uns bei wunderbarem Wetter (leider nicht zum Segeln) von Flensburg nach Ærø. Dort verweilten wir einen Tag, den wir mit einer Inselwanderung füllten, da das Wetter nicht mitspielen wollte. An den folgenden Tagen durften wir in Lyø und Arø für je eine Nacht unseren ankern. Sonderburg ließen wir am Donnerstag auch nicht verschont und den letzten Abend verbrachten wir auf einer, nur von Vögeln behwohnten Insel namens Ochseninsel, bevor wir Samstagmittag wieder in Flensburg anlegten.

Während dieser Woche war die Ryvar unter dem Kommando von Käpt’n Joachim und Saskia unser zuhause, in dem wir auf engstem Raum geschlafen, gekocht, gesungen, gebastelt und viel gelernt haben. Wir waren selbständig für Küchendienst, Putzdienst und das Mithelfen an Deck verantwortlich, was wir gemeinsam gut gemeistert haben. An manchen Abenden fanden neben den Bastel- und Singerunden auch in paar lehrreiche Einheiten zu Fahrt- und Lagerplanung, Umgang mit Drogen, Gruppenpädagogik und anderen interessanten Themen statt.

Die Zeit, die nicht mit gemeinsamen Arbeiten an Deck oder in der Küche verbracht wurde, wurde häufig genutztzum Basteln mit Strandgut, Singen, Gesellschaftsspielen oder dem einfachen Genießen der Aussicht aus dem Klüvernetz.

Schlussendlich kann man sagen, dass diese Woche auf der Ryvar ein wunderbares Erlebnis war: Die neuen Freunde, Erfahrungen und schönen Bilder werden uns immer in Erinnerung bleiben!

Gesa Werner

Diesen Beitrag teilen:

Hinterlasse einen Kommentar